...die gebräuchlichsten Bestattungsarten.

Sprechen Sie uns an - wir beraten Sie gerne.

Die Erdbestattung

Die Erdbestattung ist noch immer die gebräuchlichste Bestattungsart. Eine besondere Willenserklärung ist, im Gegensatz zu einer Feuerbestattung, dazu in der Regel nicht notwendig. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Reihen- und Wahlgräbern. Reihengräber sind Gräber, in denen nur einmal bestattet werden kann. Die Friedhofsverwaltung legt fest, welches Grab belegt wird. Nach Ablauf der Ruhezeit (je nach Gemeinde 25 Jahre) fällt die Grabstätte an die Verwaltung zurück, die die Grabstätte einebnet, um sie später neu belegen zu können. Sollen mehrere Familienmitglieder eine gemeinsame Ruhestätte finden, können die Angehörigen auf dem zuständigen Friedhof ein Wahlgrab aussuchen. Die jeweiligen Bestimmungen für die
einzelnen Gemeinden erfahren sie bei uns oder direkt bei der Gemeindeverwaltung.



Die Feuerbestattung

Für die Feuerbestattung bestehen verschiedene Möglichkeiten:
  • Es kann vor der Kremation eine Trauerfeier mit Sarg in der Friedhofskapelle oder Kirche stattfinden. Nach der Kremation erfolgt dann die Urnenbeisetzung meist noch im engsten Familienkreis auf dem Friedhof.
  • Die Kremation erfolgt umgehend. Der Verstorbene wird dann in einer feierlichen Urnenbeisetzung verabschiedet und die Urne, zur Beisetzung auf dem Friedhof, von der Trauergemeinde begleitet.

Die Feuerbestattung ist von beiden kirchlichen Konfessionen gleichermaßen anerkannt.



Bestattung im FriedWald


FriedWald ist eine Form der Naturbestattung, bei der die Asche Verstorbener an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt wird. FriedWälder sind naturbelassene Wälder, in denen Menschen schon zu Lebzeiten ihre letzte Ruhestätte auswählen können.

Sprechen Sie mit uns. Wir informieren Sie gerne. Sollten sie sich für eine FriedWald Bestattung entschieden haben, organisieren wir für Sie eine Waldbegehung bei der Sie sich Ihren Wunschbaum aussuchen können. Wir übernehmen sämtliche Formalitäten und Terminabsprachen.